Was ist ein Barcamp?

Ein Barcamp ist eine in Form eines Open Spaces organisierte Konferenz. Die Teilnehmenden initiieren ihre eigenen Workshops, Vorträge oder Diskussionen in Form einer Session. Anders als bei üblichen Konferenzen, lebt ein Barcamp also durch die Initiative und die Beiträge seiner TeilnehmerInnen.

Session-Planung Barcamp

Zu Beginn des Barcamps werden alle Themen gesammelt, zu denen die TeilnehmerInnen etwas vorstellen möchten oder über die sie mit anderen diskutieren möchte. Hierfür werden dann jeweils 45 Minuten Session-Zeit geplant. Es gibt also (bis auf einen Impulsvortrag) keine vorab gebuchten RednerInnen, kaum Frontalvorträge und die Atmosphäre ist eher locker, dynamisch und ungezwungen.

Der Fokus eines Barcamps liegt darin, voneinander zu lernen, Wissen miteinander zu teilen und sich kennenzulernen.

Alle begegnen sich auf gleicher Augenhöhe und profitieren von dem vorhandenen Erfahrungswissen der anwesenden TeilnehmerInnen.

Werte und Regeln des Barcamps

Wer an einem Barcamp teilnimmt, sollte bereit sein, mit anderen TeilnehmerInnen zu teilen.

Trotz offener und lockerer Atmosphäre, gibt es auch ein paar Regeln:

  1. Alle TeilnehmerInnen sind aufgefordert, selbst eine Session zu halten, zu unterstützen oder mitzugestalten.
  2. Sprechen, bloggen, twittern etc. Sie über das Barcamp und laden Sie selbst andere interessante TeilnehmerInnen ein.
  3. Stellen Sie sich mit nur drei Worten (#Hashtags) vor.
  4. Es gibt so viele zeitgleiche Präsentationen wie es Themen und Räume gibt.
  5. Wer ein Thema diskutieren oder bearbeiten möchte, schreibt sein Thema und seinen Namen auf einen Zettel und wählt während der Sessions-Planung Ort und Zeit für die Session.
  6. Wer zum ersten Mal bei einem Barcamp ist, MUSS eine Session halten. (Ok, man muss nicht wirklich, aber es lohnt sich, es zusammen mit jemand anders zusammen zu versuchen) 

Ablauf

Ein Barcamp beginnt meistens mit einer kurzen Vorstellungsrunde der TeilnehmerInnen. Anschließend folgt die Session-Planung. Hierbei schlagen TeilnehmerInnen einen Vortrag, Workshop oder eine Diskussionsrunde vor und per Handzeichen wird das Interesse im Raum ausgelotet. Je nach Anzahl der Meldungen, werden für den Speaker ein Raum und ein Zeitslot auf dem Sessionboard ausgesucht. Die Session-Planung ist insgesamt recht dynamisch und wird mit den Teilnehmenden gemeinsam abgestimmt. Nach der Session-Planung starten die ersten 45-minütigen Sessions.

Start des Barcamps